01.APRIL 2021 
Freizeit
Bringen Sie den Frühling in Ihr Eigenheim und basteln Sie aus Palmbuschen und Co ein tolles Osterkörbchen. © Bohmann/Weidinger

DIY-Osterkranzkörbchen mit Palmbuschen

Ostern steht vor der Tür. Das heißt, Haus und Garten werden mit frühlingshafter und österlicher Dekoration geschmückt. Neben dem Osterhasen darf der Osterkorb natürlich nicht fehlen. Mit Palmbuschen wird er ein echter Hingucker. So wird’s gemacht:

Ein Osternest voller Frühling: Aus frischen Weidenzweigen entsteht mit ein paar Handgriffen ein dekoratives Körbchen. Dazu ein paar schöne Frühlingsblumen, bunte Ostereier, ein paar Papierosterhasen - und natürlich darf der Palmbuschen nicht fehlen. Wir zeigen, wie Sie einen ganz individuell gemachten Osterkorb gestalten, und erklären Ihnen die Bedeutung des Palmbuschens.

Ostertradition: Der Palmbuschen

Ein Osterfest ohne Palmbuschen? Unter den gläubigen Christinnen und Christen ein absolutes No-Go. Doch warum und woraus besteht er genau? Am Palmsonntag, dem Sonntag vor dem Osterfest, wird des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem gedacht. Auf einem Esel soll er in die Stadt eingeritten sein. Das freudige Volk bejubelte seine Ankunft mit Palmwedeln und rief: "Jesus soll unser König sein! Hosianna!" Da in Österreich aber ursprünglich keine Palmen wuchsen, entstand der Brauch, anstelle von Palmen andere Pflanzen zu einem Strauch zusammenzubinden und diesen am Palmsonntag in der Kirche mit Weihwasser zu segnen. Die Bestandteile für einen traditionellen Palmbuschen sind regional etwas unterschiedlich. Meist besteht er aus sieben Pflanzen: Palmkätzchen (Weiden), Buchsbaum, Wacholder, Stechpalme, Eibe, Zeder, Thuje (Segensbaum, Sadebaum). Alle Pflanzen sind Heilpflanzen, haben unterschiedliche Bedeutungen und heilende Wirkung. Die Zweige sind Symbole für Fruchtbarkeit, Leben und Sieg. Häufig werden auch nur Zweige der Sal-Weide (Palmkätzchen) gebunden und für den Palmsonntag mit ausgeblasenen, bunt verzierten Eiern, Äpfeln oder Brezeln geschmückt. Die Brezel gelten als Glücks- und Segensbringer, die Eier sind typische Fruchtbarkeitssymbole und Äpfel können in der Symbolik ganz unterschiedlich verstanden werden. Nach der Segensweihung wird der Strauch das ganze Jahr aufbewahrt. Er soll die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses schützen und segnen. Teilweise wird er auch aufs Feld oder in den Garten mitgenommen, um dort für eine erfolgreiche Ernte zu bitten.

Abgesehen davon werden die Zweige der Sal-Weide, also die Palmkätzchen, auch für viele Osterdekorationen wie unser Osterkranzkörbchen verwendet. In der folgenden Anleitung erfahren Sie mehr dazu:

Aufgepasst: Von 1. bis 11. April gilt in Wien die Osterruhe. Das heißt, es gelten bestimmte Ausgangsbeschränkungen. Welche das sind und worauf dabei zu achten ist, erfahren Sie hier.

Das Material

Für ein selbst gebasteltes Deko-Kranzkörbchen für Ostern benötigen Sie folgende Materialien:

  • Weidenzweige oder leicht biegbare Zweige/Äste
  • Palmkätzchen
  • Pfirsichblütenzweige (alternativ andere Zweige mit Blüten oder grünen Blättern) 
  • bunt gefärbte Ostereier
  • Papierosterhasen, -hennen oder -blumen
  • eventuell frische Frühlingsblumen
  • Draht oder Schnur zur Fixierung
  • Klebstoff
  • für den Boden eine stabile Unterlage aus Karton oder dickem Papier oder einen Teller - Hauptsache stabil

Ran ans Basteln:

Wenn Sie all Ihre Bastelutensilien zusammenhaben, kann der Spaß losgehen:

Das Kranzkörbchen:

Die Wand für das Körbchen besteht aus einem Kranz, der wie folgt, gebunden wird: Als Basis für den CLUB WIEN-Kranz wurden robuste Zweige direkt aus dem Wald verwendet, die auch gleich vor Ort zu einem Kranz gebunden werden können. Suchen Sie im Wald am besten nach Weidenzweigen beziehungsweise nach Zweigen, die sich gut biegen und drehen lassen, ohne abzubrechen. Formen Sie nun die gewünschte Kranzform mit dem ersten Zweig vor und binden Sie nach und nach mehrere Zweige ineinander - so lange, bis Sie einen einigermaßen robusten und dicken Basiskranz erhalten. Natürlich können Sie dies auch zu Hause machen und anschließend mit einer Schnur oder einem Draht die Zweige fixieren. Als Boden verwenden Sie eine robuste Unterlage wie Karton oder gegebenenfalls einfach einen Teller. Hauptsache beim Dekorieren fallen Ostereier und Co nicht hinaus.

Die Dekoration

Zu Hause angekommen, wird der Basiskranz nun mit den gesammelten Dekomaterialien geschmückt. Damit er etwas an Form gewinnt, können Sie die Palmkätzchen und Pfirsichblütenzweige sowie weitere Zweige in den Basiskranz stecken. Dazu diese einfach gut hineinstecken oder mit einem Draht, einer Schnur oder Klebstoff fixieren. Anschließend kleben oder stecken Sie noch ein paar Papierhasen oder -figuren, Federn oder echte Frühlingsblumen in den Zweig. In das Körbchen legen Sie nun die bunten Ostereier (im Boho-Chic). Fertig ist Ihr Osterkörbchen. 

Der Vorteilsclub der Stadt Wien wünscht viel Spaß beim Basteln und ein fröhliches Osterfest.