24.JULI 2020 
Freizeit
Schon einmal Eis selber gemacht? Geht ganz einfach! Probieren Sie es aus. CLUB WIEN wünscht viel Spaß beim Eis-Schlemmen. © Getty Images

Es ist heiß! Komm, machen wir uns ein Eis

Am besten schmeckt’s selbst gemacht, das gilt auch für das sommerliche Eisvergnügen. Deshalb hat CLUB WIEN bei DER UMWELTBERATUNG nach tollen Rezepten für DIY-Eiscremen gefragt. Mmh … so süß kann der Sommer schmecken.

Endlich ist der Sommer und mit ihm die hohen Temperaturen da! Doch so schön die heißen Tage auch sind, kommt man bei 30 Grad aufwärts ganz schön ins Schwitzen. Neben einem Sprung ins kühle Nass sorgt das eine oder andere Eis für gute Laune bei der Hitze. Beim Blick auf die Waage ist die gute Laune aber schneller weg als einem lieb ist. Die meisten gekauften Eissorten stecken voller Zucker und ungesunder Zutaten. Zu viel davon tut niemandem gut. Damit man im Sommer dennoch reinen Gewissens sein Eis schlemmen kann, sollte man auf eine gesündere Variante zurückgreifen. Selbst gemachtes Eis ist da eine gute Alternative. Man weiß nicht nur, was drin ist, sondern kann es auch ganz nach seinem Geschmack zubereiten. CLUB WIEN hat bei DER UMWELTBERATUNG nach köstlichen Eis-Rezepten mit gesunden und frischen Zutaten gefragt und wie man diese am einfachsten zu Hause nachmachen kann.

Fruchtiges Kirscheis

Es ist Kirschensaison! Ob pur, im Kuchen oder als Eis - Kirschen schmecken immer wunderbar. Zudem sind die süßen Früchte nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund und kalorienarm. 100 Gramm Süßkirschen enthalten nur rund 60 Kalorien, in 100 Gramm Sauerkirschen sind es sogar nur 50. Obendrein sind sie auch wahre Vitaminbomben und reich an Vitamin C, B und Folsäure.

Für das Kirscheis benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 250 Gramm Kirschen
  • 160 Gramm Zucker
  • 1 Teelöffel Maisstärke
  • 200 Milliliter warmes Wasser
  • 20 Milliliter Bio-Zitronensaft
  • 40 Gramm Eiklar
  • 40 Gramm Zucker

Auf geht’s: Die Zubereitung

Waschen Sie die Kirschen gründlich. Danach entkernen Sie diese und pürieren alles. Anschließend den Zucker und die Maisstärke vermengen, im warmen Wasser auflösen und dann mit dem Püree verrühren. Geben Sie nun auch den Zitronensaft dazu und stellen Sie danach die vermengte Masse in den Gefrierschrank. Während die Eismasse für 20 Minuten im Tiefkühler friert, schlagen Sie Eiklar und Zucker steif. Danach vorsichtig den Eischnee unter die Masse rühren und wieder retour in den Gefrierschrank stellen, kurz warten und danach genießen.

Kirsch-Topfen-Eis

Kirschig und ganz schön cremig geht’s weiter!

Dafür benötigen Sie:

  • 1/2 Kilogramm Kirschen
  • 8 Dekagramm Zucker
  • 1/4 Kilogramm Topfen
  • Saft von 1/2 Bio-Zitrone
  • 12 Dekagramm Schlagobers

Auf geht’s: Die Zubereitung

Kirschen waschen, entkernen und pürieren. Zucker und Zitronensaft ins Püree geben. Rühren Sie nun das Schlagobers glatt und heben Sie dieses zusammen mit dem Topfen unter die Masse. Nun die Eismasse in einer flachen Form im Tiefkühlfach einige Stunden frieren lassen. Vor dem Servieren das Eis etwas antauen lassen, es erhält dadurch eine cremigere Konsistenz.

Schnelles Brombeereis mit Likör

Wenn es einmal schneller gehen muss, ist das Brombeereis mit Likör eine gute Alternative. Denn für die Zubereitung benötigen Sie schlappe 20 Minuten inklusive Kühlung. Abgesehen davon sind Brombeeren auch richtig gesund. Unter allen Beeren sind sie die besten Provitamin-A-Lieferanten und damit besonders gut für Augen und Nerven. Zudem sind sie reich an Eisen, Magnesium und Mangan. So lässt sich mit etwa 125 Gramm Brombeeren der tägliche Bedarf an Mangan und Magnesium decken.

Für das Eis braucht man:

  • 1/2 Kilogramm Brombeeren
  • 1/8 Liter Kefir
  • 1/8 Liter Schlagobers
  • 15 Dekagramm Brombeermarmelade
  • Zucker nach Belieben
  • 1 Schuss Brombeerlikör

Auf geht’s: Die Zubereitung

Verrühren Sie Beeren, Kefir und Marmelade. Schlagen Sie anschließend das Schlagobers steif und vermengen es mit der Fruchtmasse. Geben Sie nun nach Belieben Zucker hinzu und vollenden Sie es mit einem Schuss Brombeerlikör. Die Masse in die Eismaschine füllen oder im Tiefkühlfach gefrieren lassen und regelmäßig mit einer Gabel luftig schlagen. Mit frischen Brombeeren serviert und einem Schuss Likör als Topping schmeckt das Eis nicht nur gut, sondern ist auch ein echter Hingucker.  

Tipp: Das fruchtige Eis kann man natürlich auch mit anderen Beeren wie Erdbeeren, Heidelbeeren oder Himbeeren ausprobieren. Für alle, die ihr Eis lieber ohne Alkohol genießen wollen, kann der Likör bei der Herstellung natürlich auch weggelassen werden.

Holunderblüten-Joghurt-Eis

Gesund, aber echt köstlich geht es weiter mit dem Holunderblüten-Joghurt-Eis. Holunderblüten zählen zu den essbaren Blüten. Erntezeit für die feinen, weißen Holunderblüten sind die Monate Mai bis Juli - da wachsen die Blüten vom Schwarzen Holunder fast überall an den Sträuchern. Holunderblüten schmecken aber nicht nur herrlich in vielen Gerichten, sondern sind richtig gesund. Unter anderem aktivieren sie den Stoffwechsel und wirken sanft entwässernd. Zudem können Holunderblüten den Kreislauf stärken, bei Schlafproblemen helfen und bei Blähungen Linderung bringen. Auch bei Erkältungen sind Holunderblüten ein gutes Hausmittel. Ende Juli ist die Holunderblütensaison fast zu Ende, aber keine Sorge, für unser Eis können Sie auf Holunderblütensirup zurückgreifen.

Für die Herstellung benötigen Sie:

  • 5 Dekagramm Zucker
  • 1/4 Liter Milch
  • 1/4 Liter Joghurt
  • 1/8 Liter Holunderblütensirup
  • 3 Dotter
  • 1/16 Liter Schlagobers

Auf geht’s: Die Zubereitung

Kochen Sie Milch auf und lassen Sie diese danach kurz abkühlen. Anschließend Dotter und Zucker schaumig rühren, langsam die Milch dazugießen, verrühren und zurück in den Topf geben. Nun die Masse unter ständigem Rühren bei geringer Hitze auf etwa 80 Grad erhitzen, bis der Dotter bindet, die Masse aber nicht gerinnt. Danach den Topf sofort in Eiswasser stellen und auskühlen lassen. Verrühren Sie nun das Joghurt mit dem Sirup und rühren es in die Dottermasse ein. Das halb geschlagene Schlagobers unterheben und die Masse gefrieren lassen. Abschließend einfach nur noch genießen.

Mmh … da rinnt einem schon das Wasser im Mund zusammen. CLUB WIEN wünscht einen schönen Sommer und viel Spaß beim Zubereiten Ihres DIY-Eises.