Im Eiskasten ist das selbstgemachte Zitronendeo bis zu zwei Monate haltbar. Wohlgefühl unter den Achseln garantiert. © DIE UMWELTBERATUNG/Sabine Seidl

 

DIY-Deo - so bleibt man im Sommer cool, auch unter den Armen

Sommer, Sonne, Schwitzen. Ob im Büro, in der U-Bahn oder unterwegs, eines ist klar: Bei steigenden Temperaturen kommt so gut wie jede/r ins Schwitzen. Ein selbstgemachtes Deo kann Abhilfe schaffen. CLUB WIEN zeigt, wie es geht.

Schön langsam klettern die Temperaturen nach oben. Für viele Menschen heißt das: Es wird schwitzig. Egal ob im Büro oder zu Hause, Schweiß und fragwürdige Gerüche braucht keiner. Ein Deodorant muss her, doch bei gekauften Deos kann man oft nicht sicher sein, ob die Inhaltsstoffe okay sind. Oft enthalten sie Aluminiumsalze, die über frisch rasierte Achseln in den Körper aufgenommen werden können. Diese können zur Entwicklung von Brustkrebs oder der Alzheimer-Krankheit beitragen. Deswegen sollte man beim Kauf immer auf die Inhaltsstoffe achten. Wer sich aber ganz sicher sein möchte, für den gibt es nur eine Lösung: Wir machen unser eigenes Deo! Das ist nicht nur super einfach, sondern auch sehr preiswert. CLUB WIEN und DIE UMWELTBERATUNG zeigen, wie einfach Sie Ihr eigenes Deo herstellen können. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zitronendeo, selbstgemacht

Mit wenigen natürlichen Zutaten lassen sich Deos im Handumdrehen selbst machen. Der große Vorteil ist, genau zu wissen, was drin ist. Für das Zitronendeo benötigen Sie:

  • 100 ml Wasser
  • ½ Biozitrone
  • 1 TL Natron (Natron ist in der Backabteilung vieler Supermärkte erhältlich)

Zubereitung: Kochen Sie 100 Milliliter Wasser auf. Geben Sie anschließend die Zitronenschalen von einer halben Biozitrone ins kochende Wasser und lassen sie diese für 15 Minuten ziehen. Fügen Sie danach das Natron hinzu. Das Natron bindet Gerüche. Die ätherischen Öle der Zitrone desodorieren, kühlen und straffen die Haut.

Auskühlen lassen und schließlich in eine Sprühflasche füllen. Fertig ist das selbstgemachte Zitronendeo. Das Deo ist im Kühlschrank ein bis zwei Monate haltbar.

 

Spritziges Hugo-Deo

Nicht nur herrlich als Sommergetränk, können die Zutaten des Hugo, Minze und Zitrone, zur Herstellung eines erfrischenden Deodorants genutzt werden.

Dazu benötigen Sie:

  • 200 ml frisches Wasser
  • 2 Biozitronen
  • reichlich Minze
  • 2 TL Natron

Zubereitung: Schneiden Sie die Biozitronen klein. Gießen Sie sie mit Wasser auf und mixen sie die Zitronen inklusive Schale zu einem Püree. Anschließend geben Sie Minzeblätter dazu. Jetzt riecht es bereits sehr erfrischend! Wieder pürieren und am besten zwei Mal mit einem Sieb filtrieren. Für die bessere Haltbarkeit und für die Wirkung als Deo kommt nun das Natron dazu. Anschließend das fertige Gemisch in Sprühflaschen füllen, und fertig ist das erfrischende Deo.

Das fertige und erfrischende Hugo-Deodorant ist im Kühlschrank etwa ein bis zwei Monate haltbar.

Deocreme selber machen

Auch alle, die anstelle eines Sprühdeos lieber eine Deocreme verwenden, können ihr Deo ganz einfach selbst machen. Dafür benötigt werden nur vier Zutaten, und zwar:

  • 2-3 gehäufte EL Bio-Sheabutter
  • 1 gehäufter EL Bio-Kokosöl
  • 1 TL Bio-Mandelöl
  • 2 TL Natron (nach Möglichkeit fein gemörsert)

Zubereitung: Vermischen Sie Sheabutter, Kokos- und Mandelöl miteinander und lassen Sie die drei Zutaten in einem Wasserbecken behutsam schmelzen. Abkühlen lassen, bis die Masse langsam fester wird. Rühren Sie nun einen Teelöffel Natron unter, und wieder so lange rühren, bis die Masse fest wird. Um das Natron sorgfältig zu vermischen, können Sie auch einen Mixer verwenden. Anschließend in einen verschließbaren Glasbehälter füllen, beispielsweise ein kleines Marmeladenglas. Vor Gebrauch gründlich in heißem Wasser auskochen und gut abtrocknen.

Da die Deocreme kein Wasser enthält, braucht es keine Konservierungsstoffe. Die Haltbarkeit wird vom Mindesthaltbarkeitsdatum von Sheabutter, Kokos- und Mandelöl bestimmt - das kürzeste gilt! Auf keinen Fall verwenden, wenn die Deocreme ranzig riecht.

Die Deocreme wird mit dem Finger auf die Achseln aufgetragen.

Deo-Pralinen

Aufgepasst, diese Pralinen sind nicht für den Verzehr geeignet, auch wenn Sie köstlich aussehen. Bestehend aus Bienenwachs, Öl und Natron, hilft das Deo im Sommer vor Schweißgeruch und -flecken. Und so wird es gemacht:

  • 50 ml Öl
  • 20 g Bienenwachs
  • 1 EL fein pulverisiertes Natron
  • Eiswürfelbehälter oder Pralinenförmchen

Zubereitung: Erwärmen Sie zuerst das Bienenwachs und das Öl in einem Topf. Wenn das Bienenwachs geschmolzen ist, nehmen Sie den Topf vom Herd. Rühren Sie, bis sich die Zutaten homogen vermischen. Rühren Sie anschließend das Natron unter. Füllen Sie nun die Masse in einen Eiswürfelbehälter und stellen Sie diesen kühl. Abschließend die Deo-Pralinen herausnehmen und als Deo verwenden.

Das Deo ist bei Raumtemperatur bis zu einem Jahr haltbar.

CLUB WIEN wünscht viel Spaß beim Ausprobieren und bleiben Sie trocken!