Heute kreieren wir aus Kaltporzellan Dekorationen für zu Hause. © Bohmann/Weidinger

 

Individuelle Sommer-Homedeko, Teil 1: Schicke DIY-Deko aus Kaltporzellan

Sommer at home: Damit die farbenfrohe Pracht des Sommers nicht nur vor der Haustüre erstrahlt, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Wohnung mit ein paar coolen Deko-Tipps zum Leuchten bringen. Diesmal zaubern wir wundervolle Dekorationen aus Kaltporzellan.

Es müssen nicht immer teure Dekorationsartikel aus dem Geschäft sein. Basteln Sie doch Ihre Deko einfach selbst und verwandeln Sie Ihr Zuhause gleich in ein wunderbares Urlaubsparadies. Was Sie diesmal dazu brauchen? Nicht viel: Natron, Speisestärke und Wasser, und fertig ist die Rezeptur für wunderbares Kaltporzellan. Kaltporzellan kann man schnell und einfach selbst herstellen. Im Gegensatz zu Salzteig bleibt es auch getrocknet schön weiß. Außerdem ist es super zum Basteln mit Kindern geeignet. Wir haben die genaue Rezeptur und ein paar tolle Bastelideen für Sie.

Die Rezeptur:

  • 300 g Natron (circa 1 Tasse)
  • 100 g Speisestärke (1/2 Tasse)
  • 180 g Wasser (3/4 Tasse)

Hilfsmittel:

  • Ausstechformen
  • Nudelholz (Alternative: eine Wasser- oder Milchflasche aus Glas)
  • Holzstäbchen für kleine Details oder zum Aufspießen
  • Bänder
  • Farben zum Anmalen

 

So wird das Kaltporzellan hergestellt:

Schritt 1: Alle Zutaten in einen Topf geben und gut miteinander verrühren.

Schritt 2: Den Topf auf den Herd stellen. Unter ständigem Rühren die Masse erhitzen, sodass sie langsam zu kochen beginnt. Solange weiterrühren, bis die Masse eine festere Konsistenz bekommt.

Schritt 3: Geben Sie nun die Masse für rund 30 Minuten zum Abkühlen in einen Gefrierbeutel.

Aufgepasst: Die Modelliermasse härtet an der Luft aus und sollte deshalb immer gut in Frischhaltefolie oder in einer Vorratsdose mit luftdichtem Deckel gelagert werden. So hält sich die Modelliermasse im Kühlschrank etwa drei Tage.

Ran ans Modellieren

Schritt 1: Nehmen Sie den abgekühlten Teig aus dem Gefrierbeutel und rollen Sie ihn mit einem Nudelholz ordentlich aus. Wenn Sie kein Nudelholz zur Hand haben, geht auch eine Milchglasflasche oder Ähnliches. Rollen Sie den Teig drei bis vier Zentimeter dick aus. Verwenden Sie dabei bei Bedarf ein Backpapier.

Schritt 2: Ist der Teig erst einmal ausgerollt, können Sie nun nach Lust und Laune Figuren und Muster gestalten. Wie wäre es mit einer schönen Blumenkette für den Balkon? Oder Sternen-, Mond- und Sonnenfiguren zum Aufhängen? Falls Sie noch Ausstechförmchen von Weihnachten zu Hause haben, stechen Sie mit diesen ein paar lustige Figuren aus.

Natürlich können Sie den Teig auch mit Mustern verzieren. Besonders gut eignen sich hierfür Prägerrollen, die schon vorgestanzte Muster haben. Ganz kreative Köpfchen können auch mittels der Holzstäbe oder alternativ mit Stricknadeln selbst Muster kreieren.

Wenn Sie die Figuren später an einem Band aufhängen möchten, piksen Sie ein kleines Loch in den Teig hinein.

Schritt 3: Wenn Sie mit dem Modellieren fertig sind, muss der Teig nun getrocknet werden. Dazu lassen Sie Ihre Figuren mindestens 24 Stunden an der frischen Luft trocknen. Wenn Sie sehr dicke Figuren modelliert haben, lassen Sie diese besser etwas länger trocknen.

Schritt 4: Wenn die Figuren getrocknet sind, können Sie sie bemalen oder besprühen. Wer es lieber dezent in schönem Weiß haben möchte, hängt die Figuren einfach auf oder streicht es vorweg mit mattem oder Seidenglanz-Lack an, und fertig ist die schöne sommerliche Dekoration.

Doch aufgepasst: Das Kaltporzellan hat einen Nachteil: Die Modelliermasse ist nicht wasserfest, deshalb eignet es sich die Figuren mit klarem oder seidenmattem Lack zu überziehen. Vor allem, wenn Sie am Balkon aufgehängt wird.

Der Vorteilsclub der Stadt Wien wünscht Ihnen viel Spaß beim Basteln und einen schönen Start in den Sommer!