Lassen Sie Ihre Kreativität sprießen und zaubern Sie sich Ihren eigenen Adventskalender! CLUB WIEN wünscht viel Spaß und einen schönen Advent! © Bohmann/Weidinger

 

DIY-Adventkalender: Jeden Tag ein kleines Stück vom X-MAS-Glück

Was gibt es Schöneres, als in der Adventzeit Tag für Tag ein kleines Fensterchen zu öffnen? Das weckt doch bei allen Kindheitserinnerungen. Dass ein Adventkalender aber nicht nur für Kinder ist, beweist CLUB WIEN mit seinem DIY-Kalender für Groß und Klein

Langsam, aber doch steht Weihnachten vor der Tür, und auch wenn heuer alles etwas anders abläuft als gewöhnlich, heißt das noch lange nicht, dass wir das schönste Fest im Jahr nicht ordentlich zelebrieren können. Und was gibt es da Besseres, als in der Weihnachtszeit sein Heim zu schmücken, Kekse zu backen und Geschenke auszutauschen? Ganz klar: Geschenke für seine Liebsten zu basteln. Wie wäre es mit einem tollen selbstgemachten Adventkalender? Wie das geht und worauf dabei zu achten ist, zeigt Ihnen der CLUB WIEN in dieser kurzen Anleitung.

Sie benötigen folgendes Bastelmaterial:

  • einen stabilen Zweig, alternativ gehen auch ein Kleiderhaken, eine Holzstange oder Ähnliches. Stabil muss es sein!
  • 24 Säckchen aus Papier oder Stoff
  • verschiedene bunte dekorative Bänder
  • bunte Stifte für die Dekoration
  • zusätzliches Dekomaterial wie Papiersterne, Tannenzapfen, Weihnachtskugeln …

 So basteln Sie Ihr eigenes Adventkalender-Unikat. Let's go:

 

1.  Ab in den Wald

Für den CLUB WIEN-Adventkalender ging es vorweg erst einmal raus in den Wald, denn wo findet man sonst das schönste und beste Material für einen dekorativen DIY-Adventkalender? Für den selbst gemachten Kalender verwenden wir heute als Basisgerüst einen Fichtenzweig. Wichtig dabei ist: Am Boden liegende Äste, Rinde und Holz dürfen in geringen Mengen für den Eigengebrauch gesammelt werden. Das Fällen von Bäumen sowie das Abschneiden und Abreißen von Ästen sind nicht erlaubt. Fragen Sie eventuell auch einfach bei der Nachbarin oder beim Nachbarn mit Garten oder in einer Gärtnerei nach. Gärtnereien verkaufen oft einzelne Tannenzweige.

2. Materialien zusammensuchen und los geht's:

Zu Hause angekommen, heißt es jetzt erstmals, das gesamte Bastelmaterial zusammenzusuchen. Tipp: Upcycling ist das Zauberwort! Wenn vorhanden, verwenden Sie für Ihre 24 Tage alte Stoffsäckchen oder basteln Sie diese aus alten Kleidungsstücken. Für den CLUB WIEN-Kalender wurden kleine Papiersäckchen verwendet, wovon einige bereits im Vorjahr als Dekomaterial das Eigenheim zu Weihnachten verschönerten. Denn das Tolle beim Basteln ist, dass man nicht nur seiner Kreativität freien Lauf lassen, sondern dabei auch auf die Umwelt achten kann. 

3. Die Montage

Wenn zu Hause vorhanden, hängen Sie den Zweig nun mittels einer Schnur an einen Haken, sodass dieser lose vom Plafond herunterhängen kann. Wenn Sie keinen Haken in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus haben, können Sie den Kalender auch an der Wand fixieren.

Um die Säckchen zu befestigen, binden Sie nun mehrere lose Bänder am Zweig fest. Unterschiedliche Farben und Muster bringen Abwechslung und machen den Kalender festlicher.

4. Befüllen, befüllen, befüllen

Ist der Zweig erst einmal aufgehängt, können nun die Säckchen befüllt werden. Mit welchen kleinen Überraschungen Sie Ihre Liebsten beschenken wollen, bleibt dabei ganz Ihnen überlassen. Sei es Schokolade, ein Gedicht oder vielleicht eine duftende Seife - lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Beachten Sie aber: Der Zweig muss die gesamten Säckchen tragen, daher sollten sie nicht allzu schwer sein.

Mit bunten Stiften können Sie die Säckchen noch zusätzlich verzieren und personalisieren: Wie wäre es mit einem selbstgemalten Weihnachtsmann, einem lustigen Spruch und, wenn der Adventkalender für mehrere Personen ist, mit den jeweiligen Namen?

5. Achtung, es wird aufgehängt!

Sind die gesamten 24 Säckchen befüllt, binden Sie diese nun mit dem Dekoband zu. Wichtig dabei ist, dass Sie ein Ende des Dekobands nicht zu kurz abschneiden, sondern rund zehn Zentimeter lang lassen. Mit diesem Ende befestigen Sie das Säckchen an den losen Bändern, die vom Zweig herunterhängen. Dabei können Sie ruhig drei bis vier Säckchen pro loses Band aufhängen.

Wenn Sie merken, dass der Zweig nicht mehr ganz stabil ist, befestigen Sie ihn nochmals ordentlich mit einer zusätzlichen Schnur.

6. Deko, Deko und noch mehr Deko

Wenn Sie wollen, können Sie nun den Adventkalender noch mit ein paar weihnachtlichen Highlights wie Papiersternen, kleinen Christbaumkugeln oder Wichtelmännern und -frauen verzieren.

Abschließend heißt es nur noch warten, bis der 1. Dezember kommt, damit endlich das erste Säckchen geöffnet werden kann. Viel Spaß beim Nachbasteln und eine schöne Adventzeit!