Auch im Parlament heißt es Abstand halten! © PID/Markus Wache

 

Die Stadt und ihr Parlament

Wien ist Stadt und Land zugleich: Die 100 Mitglieder des Wiener Gemeinderats sind auch Abgeordnete des Wiener Landtags.

Die Wienerinnen und Wiener wählen den Gemeinderat jeweils für fünf Jahre. Die Gemeinderatswahl im Herbst 2015 ergab folgende Mandatsverteilung: SPÖ 44, FPÖ 34, die Grünen 10, ÖVP 7 und NEOS 5 Mandate. Mit Ihrer Stimme entscheiden Sie am 11. Oktober mit, welchen Kurs die Stadt etwa in puncto Arbeitsmarkt, Wohnen oder Klimaschutz nehmen soll.

Wichtige Entscheidungen

Die 100 Abgeordneten bestimmen über Budget und die Verteilung der finanziellen Mittel der Stadt. So haben sie etwa ein Zusatzbudget für die Joboffensive 50 plus sowie die kostenfreie Ganztagsschule in Wien beschlossen. Für die finanziellen Mittel sind Einnahmen notwendig. Daher werden auch Gebühren, Abgaben und Tarife (z. B. Parkometerabgabe) vom Gemeinderat beziehungsweise Landtag festgelegt. Die Gemeinderätinnen und -räte wählen auch die/den BürgermeisterIn. Diese/-r ist zugleich Landeshauptfrau/-mann.

 

Wahl-Umfrage

CLUB WIEN hat vor der Wahl eine kleine Wahlumfrage unter den Wienerinnen und Wienern gemacht. Wir wollten wissen, weshalb es so wichtig ist, seine Stimme abzugeben.

Metin C. A. 21, Student: "Ich finde, das Recht zu wählen nicht zu nutzen, wäre schlicht und einfach nur verschwenderisch."

Josef L. 83, Modellbaumeister in Pension: "Wien, seit Jahren die lebenswerteste Stadt der Welt, braucht uns für eine demokratische Entscheidung."

Fiona H. 18, Schülerin: "Wählen ist eines der bedeutendsten Rechte von uns Bürgerinnen und Bürgern. Das darf man nicht verschenken."

Ibrahim K. 38, Angestellter: "Ich lebe in Wien. Ich möchte mich einbringen. Darum gehe ich auf jeden Fall zu jeder Wahl."

Eva S. 85, Buchhalterin in Pension: "Eine Briefwahl ist was Gutes. Damit können auch jene mitentscheiden, die es nicht in ein Wahllokal schaffen."

Wolfgang T. 56, Finanzbuchhalter: "In einer Demokratie ist es wichtig, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen."

Carina G. 32, Lehrerin: "Zu wählen, ist eine Chance mitzugestalten."

Erich S. 69, Vertriebsmitarbeiter in Pension: "Durch eine Wahl entscheiden wir über unsere Zukunft mit."

Ina G. 70, Buchhalterin in Pension: "Nicht wählen zu gehen und dann zu meckern - das geht nicht."

Fabian K. 38, Maschinenbauer: "Wählen ist das größte Recht, das wir BürgerInnen haben."

Ilse L. 80, Schneiderin in Pension: "Ich möchte, dass Wiens gute Zukunft Bestand hat. Darum gehe ich wählen."

Josef B. 68, Tischler in Pension: "Solange man kann, sollte man seine Rechte nutzen."