19.MAI 2020 
Freizeit
Die Temperaturen steigen, die Sonne scheint ganztags und die Blumen blühen – das perfekte Wetter zum Wandern. CLUB WIEN wünscht viel Spaß und Berg heil! © Christian Fürthner

Der Berg ruft - auch in Wien

Das Wandern ist des Müllers Lust und auch das von vielen Wienerinnen und Wienern. Denn in und rund um die Hauptstadt gibt es viele schöne Wanderwege. Welche das sind und wie man sich beim Wandern richtig verhält, darüber klärt CLUB WIEN auf.

In letzter Zeit haben viele Wienerinnen und Wiener das Wandern und Spazierengehen für sich wiederentdeckt. So heißt es am Wochenende oft: Der Berg ruft. Auch wenn das in Wien aufgrund der flachen Lage nur bedingt möglich ist, gibt es rund um die Hauptstadt viele schöne Wanderwege. CLUB WIEN hat einige der schönsten Routen herausgepickt. Damit es während der Wanderung nicht zu einem Streit mit einer Wandergenossin oder einem -genossen kommt und Sie sich nicht verirren, hat CLUB WIEN obendrein ein paar Verhaltensregeln für das richtige Wandern. Viel Spaß und Berg heil!

Eine grüne Oase als Hauptstadt

Kaum eine Großstadt hat so viel Natur zu bieten wie Wien. Knapp die Hälfte der Stadt ist Grünraum. Neben unzähligen Grünflächen gibt es viele Wälder, Weinberge und Naturschutzgebiete, die sich hervorragend zum Wandern eignen. Diese Pracht zeigt sich auch anhand eines dichten Netzes von Wanderwegen, das auch über die Stadtgrenzen hinaus von der Abteilung Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) gehegt und gepflegt wird. Die gut beschilderten Wanderwege sind problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Stadtwanderweg 1 - Kahlenberg

Eine ideale Sommerwanderung. Mit der Straßenbahnlinie D gelangt man bequem zum Ausgangsort in Nussdorf. Durch den romantischen Beethovengang geht es vorbei an den Weinbergen immer leicht bergauf. Am Ziel, dem Kahlenberg, wird man mit einem wunderschönen Blick über die Stadt belohnt. Zurück geht es auf einer anderen Strecke. Insgesamt legt man elf Kilometer zurück und ist rund vier Stunden unterwegs. Tipp: Proviant ist nicht nötig, entlang des Wegs gibt es viele Heurige zum Einkehren. 

Stadtwanderweg 2 - Hermannskogel

"Papa, Mama, ich hab Hunger!" Kein Problem! Schon beim Ausgangspunkt, der Endstelle des Busses 39A in Sievering, warten zahlreiche Heurige mit Spezialitäten auf. Gut gestärkt geht es auf den Hermannskogel, mit 542 Metern der höchste Berg Wiens. Kleine Abenteurerinnen und Abenteurer können hier die Habsburgwarte erstürmen. Zurück geht es über die Jägerwiese. Hier kommen Kinder voll auf ihre Kosten. Der große Spielplatz, Tiere und ein Pferdegehege begeistern die Kleinen. Weiter geht es zum Cobenzl. Auch an dieser Station lädt das Landgut Wien Cobenzl zum Spielen und Tierestreicheln ein. Beim nächsten Etappenziel, Am Himmel, können sich die Kinder noch einmal austoben und im Baumkreis ihren "Lebensbaum" finden. Zurück zum Ausgangspunkt geht es über den Gspöttgraben und die Sieveringer Straße. Die Tour ist zehn Kilometer lang und dauert drei bis vier Stunden, Pausen sind allerdings nicht mitgerechnet.

Stadtwanderweg 4a - Jubiläumswarte

In welcher anderen Metropole lässt es sich direkt von der U-Bahn-Station loswandern? Die zehn Kilometer lange Strecke führt am Ottakringer Friedhof vorbei, passiert Steinhof und die Waldschule Ottakring. Dort gelangt man auch direkt zur Jubiläumswarte, die mit ihren 31 Metern Höhe zu den höchsten Aussichtswarten Wiens gehört. Von der Aussichtsterrasse hat man einen guten Rundumblick nach Westen über den angrenzenden Wienerwald und nach Osten über das Wiener Stadtgebiet. Weiter geht die Wanderung zum Schloss Wilhelminenberg. Von dort eröffnet sich ein herrlicher Blick über die Stadt. Wanderfreudige bauen die Tour bis nach Hüttelberg und über den Satzberg aus. Ansonsten geht es über den Paulinensteig, die Wilhelminen- und Ottakringer Straße zurück.

Stadtwanderweg 9 - Prater

Im Erholungsgebiet Prater bewältigt man keine Höhenmeter, doch die drei- bis vierstündige Wanderung ist vor allem für Familien und alle, die gern einen ausgedehnten Spaziergang machen wollen, ideal. Neben den Spielplätzen und den Pausenmöglichkeiten am Wasser ist der Höhepunkt für Kinder natürlich der Wurstelprater. Die Strecke ist 13 Kilometer lang, Ambitionierte tauschen ihre Wanderschuhe gegen Laufschuhe und machen sich im Laufschritt auf den Weg. Der Weg führt vom Praterstern über die Prater Hauptallee bis zur Freudenau, einer kleinen Aulandschaft mitten in der Großstadt.

Zehn Verhaltensregeln beim Wandern

Hat man erst einmal die richtige Wanderroute gefunden, heißt es: Der Berg ruft! Damit man am Ende des Tages auch wieder heil zu Hause ankommt, sich weder verirrt noch von der Bergrettung abtransportiert werden muss, sollte man sich immer an gewisse Verhaltensregeln halten. Die Benützung der Wanderwege erfolgt auf eigene Gefahr, beachten Sie deshalb zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz der Natur stets folgende Verhaltensregeln:

  1. Jede Tour sollte genau geplant werden. Wo gibt es entlang der Tour Hütten? Wie weit sind die Entfernungen? Und vor allem: Informieren Sie sich über das Wetter.
  2. Eine gute Ausrüstung ist das A und O einer erfolgreichen Wanderung: Tragen Sie feste Schuhe und Wanderbekleidung. Vergessen Sie nicht auf Regenschutz, ausreichend Proviant und Getränke. Bei starker Sonne schützen Sie sich mit Sonnenschutz und/oder einem Hut. Tragen Sie zudem auch ein kleines Erste-Hilfe-Set mit sich sowie eine Wanderkarte und ein Mobiltelefon.
  3. Nehmen Sie Ihren Hund bitte an die Leine. Damit schützen Sie ihn und die Umwelt.
  4. Bleiben Sie bitte auf den markierten Wegen, da Sie sich sonst leicht verirren können.
  5. Pflücken Sie bitte keine Blumen.
  6. Berühren Sie bitte keine Jungtiere, die Sie finden. Artgenossen riechen den Menschen und schließen das von Ihnen berührte Tier aus der Gruppe aus.
  7. Falls Sie verletzte Tiere im Wald gefunden haben, beobachten Sie zuerst die Lage. Nicht jedes Wildtier braucht Hilfe, im Gegenteil. Durch voreiliges Handeln schaden Sie Tieren oft mehr, als ihnen zu nützen. Bei Tieren, die offensichtlich krank oder verletzt sind, besteht hingegen sofortiger Handlungsbedarf. Kontaktieren Sie in diesem Fall den nächstgelegenen Tierschutzverein, Tierärztin oder -arzt.
  8. Bitte halten Sie die Natur sauber und nehmen Sie Ihre Abfälle wieder mit.
  9. Bitte rauchen Sie auch nicht im Wald. Denken Sie an die Gefahr eines Brandes. Benützen Sie zudem zum Grillen bitte nur die eingerichteten öffentlichen Grillplätze.
  10. Sollte ein Notfall eintreten, bewahren Sie Ruhe. Rufen Sie mit Ihrem Mobiltelefon Hilfe herbei oder machen Sie durch Rufen und/oder Winken mit größeren Kleidungsstücken auf sich aufmerksam. Lassen Sie verletzte Personen nicht allein und versuchen Sie, diese aus der Gefahrenzone zu bringen. 

CLUB WIEN wünscht viel Spaß beim Wandern und Berg heil!
Weitere Stadtwanderwege finden Sie hier.