Bürgermeister Michael Ludwig (Mitte) und Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Mitte l.) mit den amtsführenden Wiener StadträtInnen. © David Bohmann © David Bohmann

 

Das Team im Rathaus

Als Stadt, Bundesland und Bundeshauptstadt hat Wien innerhalb Österreichs eine Sonderstellung. Dem Stadtsenat gehören der Bürgermeister sowie zwölf StadträtInnen an. Sie setzen um, was die Regierung sich für die kommenden Jahre vorgenommen hat.

Um Themen wie leistbares Wohnen, Klimaschutz oder beste Bildungschancen konkret umzusetzen, braucht es Menschen, die sich mit aller Kraft für diese Themen einsetzen. Das sind in Wien die sieben amtsführenden StadträtInnen. In ihren Ressorts erarbeiten sie Pläne und Ideen, die sie dann gemeinsam mit den Abteilungen der Stadtverwaltung (zum Beispiel den Wiener Kindergärten, der Abfallwirtschaft und Straßenreinigung oder dem Gesundheitsdienst) Realität werden lassen. Bürgermeister Michael Ludwig: "Das Regierungsprogramm ist dabei die Richtschnur und Handlungsanweisung für die nächsten fünf Jahre."

Sieben Ressorts

Für die verschiedenen Themenbereiche sind ExpertInnen am Ruder: Peter Hanke, bisher Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung undInternationales,bekommt zusätzlich noch die Ressortverantwortlichkeit für die Wiener Stadtwerke, er gibt dafür das Thema Digitalisierung ab. Ulli Sima wird vom Stadtchef Michael Ludwig mit einem neuen Innovationsressort – in dem neben der Digitalisierung auch Mobilität und Stadtplanung gebündelt sind – betraut. Kathrin Gaál bleibt Stadträtin für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen und wird Vizebürgermeisterin. Der zweite Vizebürgermeister-Posten geht an NEOS-Frontmann Christoph Wiederkehr, der als Stadtrat auch Bildung, Jugend und Integration verantwortet. Jürgen Czernohorszky übernimmt ein neu geschaffenes Zukunftsressort. Darin sind Themen wie Klimaschutz, Demokratie und Mitbestimmung sowie Personal zusammengefasst. Keine Veränderungen gibt es in den Ressorts Gesundheit, Soziales, Sport sowie Kultur und Wissenschaft. Sie bleiben in der Verantwortung von Peter Hacker beziehungsweise Veronica Kaup-Hasler.

Der Stadtsenat

Eine Besonderheit der Wiener Stadtverfassung ist, dass nicht alle Mitglieder des Stadtsenats für einen Geschäftsbereich verantwortlich sind. Neben den sieben amtsführenden StadträtInnen gibt es fünf StadträtInnen der Parteien ÖVP, Die Grünen und FPÖ ohne Geschäftsbereich. Sie haben eine Stimme im Stadtsenat und beraten über alle Angelegenheiten, die dem Gemeinderat vorgelegt werden.

 

Lebens- und liebenswert

Michael Ludwig sagt: "Neue Zeiten erfordern neue politische Konzepte. Keiner hätte vor einem Jahr gedacht, dass eine Pandemie unser aller Leben dermaßen verändert." Seine Antwort auf politische Fragen ist eine neuartige Koalition, die Wien in die Zukunft führen wird. Wien soll weiterhin die lebens- und liebenswerteste Stadt der Welt bleiben.

Versprechen für Bildung

Ein großes Anliegen sind Christoph Wiederkehr gleiche Aufstiegs- und Bildungschancen für alle Kinder. Als Bildungsstadtrat will er zum Beispiel die kos- tenlose Ganztagsschule weiter ausbauen. "Wir bauen auf den Errungenschaften der Stadt auf und führen sie ambitioniert in die Zukunft", sagt der neue Vizebürgermeister von NEOS.

Leistbares Wohnen

"Insbesondere leistbares Wohnen ist mir wichtig. Im Bereich der Frauenpolitik werde ich darauf achten, dass Frauen selbstbestimmt leben können", betont Kathrin Gaál. Sie ist seit 2018 Stadträtin und nun auch Vizebürgermeisterin. Fix ist: Das Konzept des Wiener Gemeindebaus soll für die nächsten 100 Jahre zukunftsfit gemacht werden.

Hilfe weiter ausbauen

Nicht nur die Corona- Krise, sondern auch die daraus folgende Arbeitslosigkeit ist eine Herausforderung. Peter Hanke: "Die Wiener Stadtregierung lässt aber niemanden zurück. Wir setzen Konjunkturimpulse und investieren in den Standort, sorgen für Qualifizierungsmaßnahmen und bauen erfolgreiche Job-Initiativen weiter aus."

Stadtplan der Zukunft

"Wir machen die Smart City Wien nicht nur zur Klimamusterstadt, sondern auch zur Digitalisierungshauptstadt, wo der Mensch im Mittelpunkt steht", sagt Ulli Sima. Im neuen Innovationsressort der ehemaligen Umweltstadträtin steht die Stadtplanung im Fokus – mit mehr Begrünung, Wasser zur Küh- lung und weniger Beton.

Gesunde Stadt

"Wien ist und bleibt beim sozialen Zusammenhalt ein weltweites Vorbild", so Stadtrat Hacker. "Das Wiener Gesundheitswesen zeichnet sich im niedergelassenen und im Spitalsbereich durch sein breites und qualitativ hochwertiges Angebot aus. Dieses wollen wir anhand der sich veränderten Bedürfnisse der Menschen weiterentwickeln."

Weltoffen und kreativ

Eine Metropole mit internationaler Strahlkraft, die sich über Jahrhunderte durch die Begegnung von Kulturen entwickelt hat – das ist Wien. Diese Vielfalt bereichert die Stadt auch kulturell. "Wir werden Rahmenbedingungen für ein vielfältiges und von vielen Menschen erlebbares Kulturprogramm schaffen", so Kulturstadträtin Kaup-Hasler.

Sozialer Klimaschutz

Neu: Der bisherige Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky verantwortet in der Stadtregierung ein Zukunftsressort: "An oberster Stelle steht der Kampf gegen die Klimakrise. Klimaschutz heißt für mich: ein gutes Leben für alle, das nicht auf Kosten unserer Kinder gehen darf." Bis 2040 soll Wien klimaneutral sein, so lautet das Ziel.