Die Checkboxen werden von der Stadt und der Ärztekammer betrieben. © PID/David Bohmann

 

Corona-Maßnahmen für den Winter

Wien baut das Test- und Behandlungsangebot mit mobilen Containern aus. 30 Standorte sind mittelfristig geplant. Das Gesundheitstelefon gibt Hilfe und Anweisungen von geschultem Personal, was bei Corona-Verdacht zu tun ist.

COVID-19 oder doch nur grippaler Infekt: Gewissheit per Schnelltest in einer Viertelstunde bekommen Sie ab sofort in einer der mobilen Container-Praxen. In diesen Checkboxen arbeiten ÄrztInnen, die bei einem negativen Testergebnis behandeln, bei einem positiven weitere Maßnahmen in die Wege leiten.

So funktioniert`s

Tickets und Termin für den Besuch einer Checkbox gibt es über die Homepage des Ärztefunkdienstes oder über das Gesundheitstelefon 1450. Damit werden lange Wartezeiten vermieden. Zuerst werden beim Termin die persönlichen Daten abgeglichen. Danach wird der Schnelltest gemacht. Bestätigt sich der Corona-Verdacht, folgt der PCR-Test und die Quarantäne-Zeit für die Erkrankten beginnt. Das Ergebnis des Tests wird innerhalb von 24 Stunden zugestellt, womit auch das Contact-Tracing (die Kontaktpersonennachverfolgung) startet. "Die Container dienen dazu, die niedergelassenen Praxen zu entlasten", erläutert Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Checken Sie Symptome

Der digitale Symptom-Checker hilft bei der Einschätzung, ob eine weitere Abklärung notwendig ist. Er ersetzt weder medizinisches Personal noch einen Corona-Test, bietet aber einen vertrauenswürdigen Selbst-Check. "Wenn notwendig, kann direkt getestet werden", erklärt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Seite aufrufen

Sie können direkt in das Online-Tool einsteigen – ohne Registrierung oder Einloggen. Das geht über Smartphone oder Computer.

Fragen beantworten

Danach beantworten Sie rund 20 "Ja/Nein"-Fragen wie "Fühlen Sie sich fiebrig?" oder "Leiden Sie an Atemnot?". Die Fragen wurden nach neuen COVID-19-Erkenntnissen erstellt.

Risiko-Einschätzung

Im Anschluss wird Ihr Corona-Risiko bewertet. Bei mittlerem oder hohem gibt es auf Basis Ihrer Angaben die Empfehlung, in eine Teststraße zu fahren, oder Sie vereinbaren gleich online eine Testung zu Hause.

 

Wiens dritte Teststraße ist in Betrieb gegangen

Nach den Teststraßen beim Ernst-Happel-Stadion und bei der Floridsdorfer Brücke ging kürzlich in der Donaustadt eine dritte in Betrieb. Diese befindet sich bei den Parkdecks und auf dem Vorplatz des Austria Center Vienna (ACV). Zudem ist sie die größte Teststraße Österreichs. Das Angebot ist für alle WienerInnen kostenlos nutzbar – für Kontaktpersonen wie auch jene mit leichten Symptomen.

Antigen-Schnelltests

Die Tests werden von MitarbeiterInnen des Arbeiter-Samariter-Bunds durchgeführt. Zum Einsatz kommen Antigen-Schnelltests. Das Ergebnis liegt innerhalb weniger Minuten vor.

Am Besten online anmelden

Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis und die E-Card sowie der QR-Code, den man bei der Online-Anmeldung auf acv.at/schnelltest erhält. Übrigens: Ein neuer Standort wird derzeit im Westen oder Süden der Stadt gesucht. Dieser wird entweder jenen auf der Donauinsel oder beim Stadion ersetzen.

Wichtige Infostellen:

Gesundheitstelefon 1450
Das Gesundheitstelefon gibt Hilfe und Anweisungen von geschultem Personal, was bei Corona-Verdacht zu tun ist.
Telefon 1450, 1450.wien

AGES
Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit informiert über die aktuelle COVID-19-Situation.
Telefon 0800/55 56 21, ages.at/coronavirus

Stadtservice
Das Einsatzteam Wien ist rund um die Uhr für die WienerInnen da und unterstützt vor allem Risikogruppen im Alltag. Telefon 01/4000-4001

Aktuelle Stadt-Meldungen
Hier bekommen Sie Auskünfte zu den Kennzahlen der Infektionen und den aktuellen Corona-Regeln. wien.gv.at/coronavirus

Infos für Eltern
Die Corona-Hotline der Bildungsdirektion Wien gibt Infos zu COVID-19- Auswirkungen auf Schulen und beantwortet etwa Fragen zu Distance Learning oder Home Schooling. Telefon 01/525 25-77109

Sorgenhotline
Unterstützung, wenn die Sorgen zu groß werden. Telefon 01/4000-53000

Lokal einkaufen
Jede/-r Einzelne kann lokale Betriebe und Einrichtungen unterstützen. Auf einer Onlineplattform sind mehr als 1.000 lokale Einkaufsmöglichkeiten zusammengefasst.