Kinder und Jugendliche tauchen gerne in die Welt der Video- und Computerspiele ein. Eltern und Lehrpersonal verstehen das nicht immer. Die Game City im Rathaus kann als Brücke und Aufklärungsplattform dienen. © Game City

Wien wird zur Game City

Die Game City im Wiener Rathaus ist europaweit einzigartig. Nirgendwo sonst findet eine Computerspiele-Messe einen derart prominenten Ausstellungsort. Neben Beratung und Spielespaß geht es auch um vorurteilsfreie Information.

Dass Video- und Computerspiele eines Tages das Rathaus einer Millionenstadt erobern, schien noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar. Zu groß waren die Vorurteile gegenüber einer als sinnlos verschrienen Beschäftigungsform. Doch als sich abzeichnete, dass Games für nahezu alle Gesellschaftsschichten relevant sind, gewann die Initiative der Stadt Wien, eine "Game City" ins Leben zu rufen, immer mehr Zustimmung. Ob als Mittel zum Zeitvertreib, Kunstgenuss oder Lernhilfe bleibt jeder und jedem selbst überlassen. Fakt ist: Games spielen im Leben vieler Menschen eine bedeutende Rolle. Das zeigen auch die Besucherinnen- und Besucherzahlen im Rathaus. Alleine voriges Jahr kamen rund 78.000 zur dreitägigen Veranstaltung.

Mehr Beiträge zum Thema:

Game City klärt auf

Umso wichtiger war es, von Beginn an, neben der Präsentation von Neuerscheinungen, aufzuklären und zu informieren. Während Computerspiele für so manchen Jugendlichen das Normalste auf der Welt sind, halten ältere Semester sie für gefährliche Zeitverschwendung. Deshalb öffnet das Wiener Rathaus bereits zum 10. Mal, von 23.bis 25. September 2016, seine Pforten, um allen Interessierten die neuesten Entwicklungen und Trends auf dem Spielemarkt näherzubringen. Eltern erhalten nebenher Beratung und Tipps, wie sie das Thema Computerspiele mit ihren Kindern neutral besprechen können. Das Beratungsangebot gilt auch für Lehrpersonal, das ebenso an den Fachtagungen der "Vienna Games Conference" teilnehmen und so sein Wissen vertiefen kann. Gängige Vorurteile, etwa das Games im Allgemeinen gewalttätig und verrohend sind, sollen so abgebaut werden.

Spielerisch lernen

Die Game City beschäftigt sich neben der Präsentation neuester Spiele-Highlights auch mit Fragen zum richtigen Umgang mit Computerspielen. Altersfreigaben, Gewaltinhalte, Suchtgefahr, Interaktion mit anderen Spielerinnen und Spielern und vieles mehr beschäftigen Eltern und Kinder. Der pädagogische Nutzen vieler Anwendungen steht mittlerweile außer Frage. Vor allem wenn sie dazu beitragen, die koordinativen und motorischen Fähigkeiten zu verbessern. Auch die soziale Entwicklung von jungen Menschen kann davon profitieren. Wichtig ist, dass Kinder nur mit solchen Spielen in Berührung kommen, die für ihr Alter empfohlen sind. Genauso, dass man nicht zu lange und zu häufig seine Zeit in einer Spielewelt verbringt. Jedoch sind dieser Gefahr Spielerinnen und Spieler aller Altersstufen ausgesetzt.

Was sollen Kinder spielen?

Für Eltern stellt sich die Frage, welche Spiele für ihre Kinder geeignet sind. Auf der Game City sind genau aus diesem Grund die Expertinnen und Experten der wienXtra-spielebox aktiv. In der mittlerweile traditionellen Kinderzone gehen sie auf alle Fragen ein und erklären, welche Spiele geeignet sind, welche einen pädagogischen Mehrwert haben und wie man mit der Begeisterung der Kinder für Videospiele umgehen kann. Auch die Themen Sucht sowie Gefahren des Internets und Neuer Medien kann man vor Ort ansprechen. Der wichtigste Tipp von wienXtra: Lassen Sie ein Kind nicht alleine die digitale Welt entdecken, sondern spielen Sie gemeinsam. Infos und Broschüren zu diesen Themen sind reichlich verfügbar, darunter folgende Infoblätter, die zum Downloaden bereitstehen:

Game City 2016

Heuer stellen wieder zahlreiche namhafte kommerzielle Spieleentwickler, aber auch viele aus der Independent-Szene ihre neuesten Titel vor. Zusätzlich stellen zahlreiche Elektronikmärkte und Hardwareproduzenten aus. Ein heißer Tipp ist aber auch der Stand der MA 46 unter dem Titel "Strombike mit Safebike". Der eSport Verband stellt sich ebenfalls wieder vor und zeigt, dass sein Angebot nahezu alle Spielegenres umfasst und von Tausenden genutzt wird. Außerdem wird auf der Game City die Österreichische Staatsmeisterschaft der Konsolenspielerinnen und -spieler ausgetragen.

Das Vortragsprogramm sollten sich interessierte Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer ebenfalls vormerken. Die sichere Nutzung des Internets, Spiele für den Unterricht, Licht- und Schattenseiten der digitalen Spielewelt sowie die Geschichte des Games und sein Platz in der Populärkultur sind ein paar der Schwerpunkte. Alle Infos zum Vortragsprogramm finden Sie auf der Website der Game City. Abgerundet wird der Event von der Fachtagung "Future and Reality of Gaming", kurz FROG. Hier wird auf Englisch über Spiele in der Popkultur, ihr Einsatz in allen Medien und die technischen sowie inhaltlichen Entwicklungen diskutiert.

Infos zur Game City

  • Wann: 23. bis 25. September 2016 
  • Öffnungszeiten: Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 19 Uhr 
  • Lange Nacht der Game City: Freitag ab 19 Uhr 
  • Wo: Rathaus, 1., Rathausplatz 1 
  • Infos: Eintritt frei 
  • Öffis: U2 bis Rathaus

Vorteilspartner CLUB WIEN

Segelschule Hofbauer

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung auf Segel- und Surfkurse bei der Segelschule Hofbauer!

Erfahren Sie mehr 29620

natural HIGH Zentrum

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten Ermäßigung auf alle Yoga 10er Blöcke im Yoga & Ayurveda Zentrum natural HIGH!

Erfahren Sie mehr 29624

Kabarett Brennesseln

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung bei den "Brennnesseln".

Erfahren Sie mehr 31193

Gloria Theater

CLUB WIEN-Mitglieder erhalten 10 Prozent Ermäßigung im Gloria Theater!

Alle Vorteilspartner