Dora Camba vom MBA Innere Stadt weißt auf die aktuellen Sicherheitsvorkehrungen hin. © Bohmann/Bubu Dujmic

 

Bester Service im Virtuellen Amt

Rund 300 Angebote hat das Virtuelle Amt - vom Ansuchen auf Wohnbeihilfe bis zum Parkpickerl-Antrag.

Noch stärker als sonst setzt die Stadtverwaltung während der Corona-Krise auf ausführliche Informationen im Internet und die virtuelle Erledigung von möglichst vielen Amtswegen. Rund 300 Amtswege sind bereits online möglich. Die Handy-Signatur dient dabei als virtueller Ausweis.

Wohnbeihilfe beliebt

Besonders oft wird derzeit der Antrag auf Wohnbeihilfe und Mindestsicherung angeklickt. Außerdem ist das Parkpickerl ein Dauerbrenner im Virtuellen Amt. Auf die Leistungen der Stadtverwaltung können sich alle Wienerinnen und Wiener zu jeder Zeit verlassen – ob online oder direkt beim Amt nach vorhergehender Terminvereinbarung.

Gut versorgt

Auch wenn vieles online geht: In manchen Bereichen braucht es Menschen, die anpacken. Auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Spitäler, die Einsatzkräfte, Müllabfuhr, Öffis, Wasser-, Gas- und Stromversorgung war in der Krise Verlass.

 

Die Stadt Wien-App

Sie haben Fragen zu Wien? Der WienBot gibt rund um die Uhr Antworten. Schnell, einfach und direkt via Sprachfunktion oder Chat - direkt in der App. Kostenlos herunterzuladen bei Google Play und im Apple Store.

Ämter vergeben jetzt Termine

Drei Mal mehr Anrufe, neue Online-Services und Telefonkonferenzen statt Treffen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt haben trotz Corona dafür gesorgt, dass alles gut läuft.

Am 15. Mai 2020 öffnen die Ämter wieder schrittweise für den KundInnen- und Parteienverkehr. Voraussetzung ist, dass eine postalische, online oder telefonische Erledigung eines Anliegens nicht möglich ist oder man zur Identifikation persönlich erscheinen muss. Um eine neuerliche Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden, sind bei Behördenwegen ein Mund-Nasen-Schutz sowie die Einhaltung von Mindestabstand und Hygiene-Maßnahmen nötig. Termine können telefonisch, online oder per E-Mail vereinbart werden. Der Online-Kalender der Bezirksämter für Melde- und Passservice ist freigeschaltet. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in den vergangenen Wochen die Stadt am Laufen gehalten und jenen geholfen, die vor besonderen Herausforderungen gestanden sind", so Bürgermeister Michael Ludwig.