Die Wiener Linien bringen die WienerInnen Tag für Tag sicher von A nach B. © Wiener Linien/Manfred Helmer

 

Seit 70 Jahren mit Energie und Mobilität durch Wien

Zum 70-jährigen Jubiläum feiern die Wiener Stadtwerke ein großes Zukunftsfest. Neben tollen Gästen wie Willi Resetarits können BesucherInnen Stationen besuchen, die die Arbeit der Wiener Stadtwerke präsentieren. Was Sie dort erwartet, verrät CLUB WIEN.

Seit 70 Jahren leisten die Wiener Stadtwerke einen wichtigen Beitrag für das reibungslose Funktionieren der Stadt Wien und sorgen so Tag für Tag, rund um die Uhr, für Energie und Mobilität. Das Großunternehmen setzt sich aus den Konzernbereichen Wien Energie, Wiener Linien, Wiener Netze, Wiener Lokalbahnen, B&F Wien - Bestattung und Friedhöfe, Wipark Garagen und WienIT zusammen. Gemeinsam tragen sie rund sechs Prozent zur wirtschaftlichen Leistung und fünf Prozent zum Arbeitsmarkt bei. Das Unternehmen beschäftigt über 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jährlich wird so ein Umsatz von über drei Milliarden Euro erwirtschaftet. Mit ihren Leistungen tragen die Konzernbereiche maßgeblich dazu bei, dass Wien Jahr für Jahr zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt wird. Damit diese hohe Lebensqualität gesichert ist und sogar noch ausgebaut werden kann, setzt das Unternehmen auf Innovation. Angefangen vom U-Bahn-Ausbau bis zur Erschließung der Energienetze neuer Stadtteile verwirklichen die Wiener Stadtwerke viele zukunftsorientierte Ideen.

Am 11. Mai feiern die Wiener Stadtwerke ihr 70-jähriges Bestehen mit einem großen Zukunftsfest. Vor der Müllverbrennungsanlage Spittelau wird es eine Festbühne geben, auf der Willi Resetarits und Stubnblues, der Nino aus Wien und die 48er-Tandler-Band auftreten. Zusätzlich gibt es von 14 bis 22 Uhr eine große Leistungsschau aller Konzernbereiche und zahlreiche Mitmachstationen. Wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Stadtwerke die Stadt Wien Tag für Tag am Laufen halten, können die Besucherinnen und Besucher in den Wiener Stadtwerke-Stationen beim Zukunftsfest erfahren. Klarer Fokus an allen Orten und bei allen Programmpunkten ist der Blick in die Zukunft der Stadt und die zentrale Frage: Was planen und forschen die Wiener Stadtwerke schon heute, um Wien auch in den nächsten 70 Jahren zur lebenswertesten Stadt zu machen? Seien Sie gespannt, es erwartet Sie eine Menge interessanter Innovationen der Wiener Stadtwerke. CLUB WIEN verrät Ihnen schon vorweg, welche Stationen das sind, wo sich diese befinden und was Sie dort erwartet.

 

Doch zuerst, wie alles begann ...

Es begann 1946 mit der Idee, die drei großen Monopolbetriebe Elektrizitätswerke, Gaswerke und Verkehrsbetriebe unter dem gemeinsamen Dach zu vereinen. Aus der Idee wurde Realität und am 1. Jänner 1949 entstanden die Wiener Stadtwerke, die sich fortan um die Versorgung der Stadt Wien mit Energie kümmerten. Einige Jahre später, im Jahr 1952, wurde die Städtische Bestattung eingegliedert. Die Betreuung der Friedhöfe sowie die Bestattung unterliegen seitdem den Stadtwerken. 1969 wurden die Heizbetriebe als Vorläufer der Fernwärme Wien Teil des Großunternehmens. 1978 wurde die Energiecomfort gegründet. Nach und nach etablierte sich das Unternehmen und wurde zu einem Zukunftsunternehmen mit innovativen Ideen zur Verbesserung der Wiener Lebensqualität. Heute zählt der Wiener Stadtwerke-Konzern zu den 25 größten Unternehmen in Österreich und leistet einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren der Hauptstadt.

1. Station: Verkehrsmuseum Remise

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Wien kommt man schnell von A nach B. Ob Bus, U-Bahn oder Bim - es gibt kaum einen Ort, wo nicht in unmittelbarer Nähe eine Haltestelle zu finden ist. Die Öffis in Wien sind, kurz gesagt, super vernetzt. Natürlich war das nicht immer so. Das Verkehrsmuseum Remise präsentiert in den Hallen der ehemaligen Tramway-Remise Erdberg 150 Jahre Öffi-Geschichte. Besucherinnen und Besucher können sich über die Anfänge der öffentlichen Verkehrsmittel bis hin zur Gegenwart informieren. Zudem können sich die Besucherinnen und Besucher im Verkehrsmuseum auf einen "special guest" freuen. Wer das sein wird, verraten wir noch nicht!

Remise

  • Wo: 3., Ludwig-Koeßler-Platz
  • Was: Kindererlebniswelt, Zeitreise durch das Museum, zwei historische Schienenfahrzeuge der WLB

2. Station Hauptwerkstätte der Wiener Linien

Der heurige Tramwaytag der Wiener Linien findet in der Hauptwerkstätte in Simmering statt. Auf dem weitläufigen Gelände erwartet die Besucherinnen und Besucher ein umfangreiches Programm. So können sie im Ausstellungsbereich Fahrzeuge aus nächster Nähe besichtigen, sich über die Zukunft der Mobilität, den U2- und U5-Ausbau sowie die Ausbildung und Karriere bei den Wiener Linien informieren. Natürlich werden auch der autonom fahrende Bus und die neue Flexity-Straßenbahn vor Ort zu besichtigen sein. Wer schon immer einmal einen U-Bahn-Zug steuern wollte, hat beim Tramwaytag die Gelegenheit dazu. Unter Anleitung eines Instruktors dürfen Mutige am Testgleis üben.

Bei einer spannenden Führung durch die Hauptwerkstätte und die Lehrwerkstätte können die Besucherinnen und Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Öffi-Betriebs werfen und erhalten Einblick in die Ausbildung von (elektro-)mechanischen Berufen bei den Wiener Linien.

Hauptwerkstätte

  • Wo: 11., Awarenstraße 2
  • Was: U-Bahn-Selbstfahren, Führungen durch die Hauptwerkstätte und Lehrwerkstätte, Straßenbahn-Simulator, Fahrraddraisinen-Wettfahrt, Tram-Bowling, Fahrzeugausstellung: Autonomer Bus, Flexity, Showbühne

3. Station Kraftwerk Simmering

Wien Energie ist nicht nur in der Spittelau aktiv, sondern bietet am 11. Mai auch Führungen durch das Kraftwerk Simmering samt nagelneuer Großwärmepumpe und Biomassekraftwerk.

Seit 2009 versorgt die umweltfreundliche Anlage über 730.000 Haushalte und mehr als 7.000 Business-Kundinnen und -Kunden mit Strom. Zusätzlich liefert das Kraftwerk Simmering 1 Fernwärme für knapp 270.000 Haushalte. Darüber hinaus verfügt die Anlage über ein Biomassekraftwerk, ein Wasserkraftwerk und eine Photovoltaikanlage. Entsprechend groß ist das Areal mit mehr als 300.000 Quadratmetern Fläche. Im Zuge des Zukunftsfests können die Besucherinnen und Besucher eine Führung durch das Kraftwerk in Simmering machen und mehr über die Versorgung der Stadt Wien mit Storm erfahren.

Kraftwerk Simmering

  • Wo: 11., Erste Haidequerstraße 1
  • Was: Führungen durch die Kraftwerke

4. Station Smart Campus der Wiener Netze

Auch die nächste Station führt die Besucherinnen und Besucher nach Simmering. Denn hier gibt es seit 2016 eine neue Unternehmenszentrale. Am Smart Campus sind über 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Mit modernster Technik wird von hier aus das Energienetz der Region Wien überwacht, kontrolliert und gesteuert. Durch die Zentralisierung aller Wiener Netze-Abteilungen am Smart Campus wurden Wege verkürzt, die Kommunikation erleichtert und Prozesse vereinfacht.

Wie der Name der neuen Zentrale schon verrät, wurde der Smart Campus nachhaltig gebaut. So sorgt zum Beispiel eine Photovoltaikanlage auf dem Dach für Strom, ein ausgeklügeltes Heizsystem mit Grundwassernutzung regelt die Temperatur in den Büros.

Beim Bau wurde auch sehr auf den Umweltaspekt geachtet. Der Campus ist an das Radwegenetz angebunden, Fahrradabstellplätze und Umkleidemöglichkeiten mit Duschen stehen zur Verfügung. Die Nutzung von E-Autos, Erdgasautos und E-Bikes wird durch Ladestationen auf dem Firmengelände ermöglicht.

Am 11. Mai öffnen die Wiener Netze ihren Smart Campus. Besucherinnen und Besucher können bei verschiedenen Führungen durch den Campus mitmachen und eine Präsentation über das Garagierungsunternehmen Wipark anschauen.

Smart Campus

  • Wo: 11., Erdbergstraße 236
  • Was: Lehrlingsausbildung, Versorgungssicherheit, Smart Meter, Wipark: E-Mobility, Kinderprogramm

5. Station WienIT - Output Center

Wiens Herz schlägt für Hightech und modernste Technologie im Dienste der Wiener Lebensqualität. In allen Fragen der Informationstechnologie können sich die Wiener Stadtwerke auf das Know-how von WienIT und seinen 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlassen. Im Zuge des Zukunftsfests können Besucherinnen und Besucher vor Ort erfahren, wie die Wiener Linien-Jahreskarten entstehen und in Höchstgeschwindigkeit gedruckt werden. Dazu gibt es spannende Führungen durch das Gebäude.

WienIT

  • Wo: 3., Thomas-Klestil-Platz 13
  • Was: Wiener Linien-Karten, Druckerei

6. Station Bestattung & Friedhöfe

Die nächste Station ist das Bestattungsmuseum. Das Museum befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof unter der historischen Aufbahrungshalle 2. Mehr als 250 Ausstellungsstücke vom Ende des 18. Jahrhunderts bis heute führen durch die Totengeschichte Wiens. Verschiedenste Särge, von billigen Klappsärgen bis zu pompösen Sarkophagen, geben den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in das Wiener Bestattungswesen. Wer sich traut, kann auch schon mal Probe liegen. Beim Zukunftsfest öffnen die Unternehmenszentrale der Wiener Bestattung und das Bestattungsmuseum den Besucherinnen und Besuchern die Türen und bieten spannende Führungen durch das Museum.

Bestattungsmuseum

  • Wo: 11., Simmeringer Hauptstraße 234
  • Was: Bestattungsmuseum, Friedhofssänger, „Historisches“ (Kutschen, Uniformen), Fuhrpark, Sarglogistik, Naturraum Friedhof, Kinderbasteln

7. Station Infocenter U2xU5

Das Infocenter lässt tief in die Wiener Unterwelt und die Praxis des Tunnelbaus blicken. So lädt in der künftigen U5-Station Volkstheater (Zwischengeschoß, Stationsausgang Burggasse) eine erlebnisreiche und interaktive Ausstellung ein, die Schlüsselphasen des U-Bahn-Baus zu erkunden. Highlights sind der Nachbau einer Tunnelbohrmaschine sowie die Eins-zu-eins-Darstellung des Bahnsteigs einer U5-Station im neuen Design. Auf über 700 Quadratmetern ist eine interaktive und multimediale Ausstellung entstanden, die rund um Planung, Bau und Betrieb der neuen U-Bahn-Strecken keine Fragen offen lässt.

Infocenter U2xU5

  • Wo: 7., Burggasse 1
  • Was: Ausstellungsbetrieb, Kinder-Rätsel-Rallye

Zukunftsfest-Shuttlebus

Wer die unterschiedlichen Orte möglichst rasch erreichen will, kann neben den Öffis mit dem nur für diesen besonderen Tag eingerichteten Shuttlebus der Wiener Linien fahren.

Von 14 bis 22 Uhr fahren die Gelenkbusse die Stationen Schlachthausgasse (Remise) - Schnirchgasse (WienIT) - Wiener Netze Erdbergstraße - Kraftwerk Simmering - Zentralfriedhof 2. Tor - Hauptwerkstätte in beiden Richtungen im 15-Minuten-Takt an.

CLUB WIEN wünscht ein schönes Zukunftsfest.