Das Heeresgeschichtliche Museum ©Nadja Meister

Heeresgeschichtliches Museum

Das Heeresgeschichtliche Museum öffnet am 2. Juni 2020. Bis dahin können Sie einen virtuellen 360° Rundgang durch das Museum machen.

Machen Sie einen Spaziergang durch die Ausstellungssäle des Museums und schnuppern Sie so zumindest virtuell etwas Museumsluft!
https://www.hgm.at/museum/entdecken/virtuelle-360deg-tour

______________________________________________________________

Militär- und Kriegsgeschichte, Technik und Naturwissenschaft sowie Kunst und Architektur verschmelzen im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien zu einem einzigartigen Ganzen.

Zwischen 1850 und 1856 wurde das Bauwerk als Kernstück des Arsenals nach Plänen von Ludwig Foerster und Theophil Hansen errichtet. Damit nahmen sie den Stil der Wiener Ringstraße vorweg. Maurisch-byzantinisch und neugotisch sind die vorherrschenden Stilrichtungen. Das Heeresgeschichtliche Museum ist der älteste Museumsbau der Stadt.

Heutzutage beherbergt das Museum einen großen Teil der Wiener Stadtgeschichte. Sie reicht von der Habsburgermonarchie vom Ende des 16. Jahrhunderts bis 1918, bis zum Schicksal Österreichs nach dem Zerfall der Monarchie bis 1945. Dabei stehen die Rolle des Heeres und die militärische Vergangenheit auf hoher See im Vordergrund.
 

Heeresgeschichtliches Museum

  • Adresse: 3., Arsenal, Objekt 1 
  • Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 17 Uhr, geschlossen an folgenden Feiertagen: 1. Jänner, Ostersonntag, 1. Mai, 1. November, 25. und 31. Dezember
  • Kontakt:  telefonisch unter 01 795 61-0 oder per E-Mail an contact@hgm.at
  • Öffis: ab Hauptbahnhof–Südtiroler Platz (U1) mit Straßenbahnlinien 18 beziehungsweise O bis Heinrich-Drimmel-Platz beziehungsweise Fasangasse
  • Weitere Infos unterwww.hgm.at
     

Vorteil für CLUB WIEN - Mitglieder

  • 2 Euro Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis – 4 Euro statt 6 Euro