Eine vergnügliche Geschichte über Joseph Haydn, die Mizzi und den Erdäpfelkas. © Reichhold

 

frau franzi wirbelt Musikgeschichte auf!

Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie Joseph Haydn wirklich lebte? Wer seine Muse war und was hinter seiner Erfolgsgeschichte steckt? CLUB WIEN verlost 2x2 Karten für die Vorstellung "a haydn-oawad" am 25. Mai im Schubert Theater.

Marika Reichhold ist Gastwirtstochter, Kunsttherapeutin und Theaterpädagogin, die von ihren Eltern ein veraltetes Bergbaumuseum vererbt bekommen hat. Schließen war für sie keine Option, doch die Mittel für die Instandhaltung fehlten auch. Eine Idee musste her, die die Leute ins Museum lockten.

So entwickelte Reichhold mit dem Regisseur und Objekttheater-Spezialisten Christian Suchy eine Kunstfigur, die künftig die Museumsführungen übernahm. Das sollte natürlich nicht die Chefin sein, sondern jemand, der sich ganz unkorrekt verhalten und sich alles erlauben durfte. So ist die 'frau franzi' entstanden, eine Putzfrau vom alten Schlag, eine Hommage an eine aussterbende Frauenfigur.

Mit Kopftuch, Schürze, Mutterwitz und einem nicht geringen Mut zur Hässlichkeit wurde frau franzi rasch ein Erfolg und sehnte sich bald nach höheren Aufgaben und wagte den Sprung vom Bergwerk auf die Bühne. So entstand das Programm zum Haydn-Jahr "a haydn-oawad".

"a haydn-oawad" 

Pünktlich 210 Jahre nach dem Tod von Joseph Haydn wirbelt die unvergleichliche frau franzi Musikgeschichte auf: Bisher ging man davon aus, dass Joseph Haydn, seine Werke und seine Zeit weitgehend erforscht seien, doch plötzlich taucht ein letzter Puzzlestein auf, ein letztes Geheimnis seiner großartigen Erfolgsstory: Mizzi.

Wer ist Mizzi? die Muse des großen österreichischen Komponisten?

Verheimlicht? Vergessen? Verkannt?

Wie immer fetzt frau franzi frech im Alleingang durch Zeit und Raum, erzählt und spielt alle Figuren. Zur besseren Illustration nimmt sie Fetzen und Mopp in die Hand. In ihrer unvergleichlich, komödiantische Manier verbindet Reichhold Geschichte mit Gschichtln, versorgt uns mit Leckerbissen der Haydnbiographie, sinniert über Wiener Küche und 4-sätzige Sinfonien und kommt zu dem Schluss: komponieren ist komponieren, wurscht, ob in da Kuchl oder in da Musik.

  • Wann: Samstag, 25. Mai 2019
  • Wo: Währinger Straße 46, 1090 Wien
  • Öffis: Straßenbahn 37, 38, 40, 41 oder 5 bis Spitalgasse/Währingerstraße
  • Weitere Infos unter www.schuberttheater.at

 

Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

10. April 2019 - 15. Mai 2019

Wir verlosen: 2 x 2 Karten für frau franzi "a haydn-oawad" am 25. Mai im Schubert Theater

Hinweis: Sie müssen eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können!

Zum Login

Teilnahmeschluss: Mittwoch, 15. Mai 2019