Die Seebühne in Mörbisch wird heuer von einer einer überdimensionierten Geige dominiert. © Seefestspiele Mörbisch/Manfred Waba

Mit dem CLUB WIEN zur Mörbisch-Premiere

Bei den Seefestspielen Mörbisch gibt heuer die Geige den Ton an: in der Operette "Gräfin Mariza", im Orchestergraben und als weltweit größte Violine auf der Seebühne. CLUB WIEN verlost Premierenkarten.

"Gräfin Mariza", die schwungvolle Operette von Emmerich Kálmán, erzählt die Geschichte der ebenso schönen wie reichen Gräfin und des verarmten Grafen Tassilo. Die Inszenierung im Rahmen der diesjährigen Seefestspiele Mörbisch hat es dabei in sich: Dominiert wird sie von einer überdimensionalen Geige. Sie ist mit imposanten 45 Metern Länge und 14 Metern Höhe die weltweit größte Violine.

Ausgeklügeltes System

"Durch ein ausgeklügeltes mechanisches System lässt sich das Bühnenbild aufbrechen und verwandelt sich so in die verschiedenen Schauplätze des Stücks", verrät Manfred Waba über sein für die Seebühne maßgeschneidertes Bühnenbild. Technische Raffinessen lassen Szenerie und Naturkulisse miteinander verschmelzen. "Gräfin Mariza" ist die erste Produktion unter Peter Edelmann. Der Bariton aus Wien ist ab dieser Saison der Künstlerische Direktor der Seefestspiele.

"Gräfin Mariza"

  • Was: "Gräfin Mariza", Operette von Emmerich Kálmán
  • Wann: 12. Juli 2018 bis 25. August 2018
  • Wo: Mörbisch Am See, Seebühne Mörbisch
  • Weitere Infos unter www.seefestspiele.at und 02682/662 10

Gewinnfrage: Wie hoch und wie breit ist die Mörbischer Geige?

Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

29. Mai 2018 - 30. Juni 2018

1. Preis: 5 x 2 Premiere-Karten inkl. Menü im Festspielrestaurant Meggyes,

2. Preis: 10 x 2 Premiere-Karten inkl. Gutschein für ein Glas Sekt auf der Panoramaterrasse,

3. Preis: 30 x 2 Premiere-Karten am 12. Juli 2018

Hinweis: Sie müssen eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können!

Zum Login

Teilnahmeschluss: Samstag, 30. Juni 2018