Bei POTS und BLITZ steht die Tonkunst im Mittelpunkt. © Anna Schmidle

 

Designmarkt POTS und BLITZ

Die Vielfalt der Tonkunst präsentiert der Designmarkt POTS und BLITZ vom 25. bis zum 27. September im MuseumsQuartier. CLUB WIEN verlost 3x2 Eintrittskarten.

Dass der Kreativität mit Ton kaum Grenzen gesetzt sind, stellen vom 25. bis 27. September 35 tonangebende Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland unter Beweis. Ihre keramischen Handwerksarbeiten von Kunstobjekten bis zu edlem Tafelgeschirr stehen drei Tage lang im Mittelpunkt von POTS und BLITZ – ein auf handgefertigte Tonarbeiten spezialisierter Designmarkt im Wiener MuseumsQuartier. Hier heißt es weg von der Masse hin zum individuell gemachten Einzelstück.

Ein ausgeklügeltes COVID-19-Sicherheitskonzept und eine Beauftragte, die die Einhaltung der behördlichen Abstands- und Hygieneregeln überwacht, ermöglichen einen entspannten Besuch für alle Beteiligten. Keramikfans können unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen die Personen hinter den unterschiedlichsten Tonprodukten kennenlernen, mehr über die Geschichte der Objekte und deren Herstellung erfahren und das traditionelle, Jahrhunderte alte Handwerk hautnah erspüren. Ein gastronomisches Angebot rundet den Besuch ab.

Zwischen koreanischen Keramikmeistern und heimischen Künstlergrößen

In seinem sechsten Jahr wartet der Keramik-Designmarkt mit vielen neuen – zum Teil internationalen – Gesichtern auf: Die beiden gebürtigen Südkoreaner Bokyung Kim und Minsoo Lee (zusammen Atelier SOOBO) bringen Porzellan durch Schlichtheit und technische Perfektion zu höchster Wirkung. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen in Asien und Europa gezeigt und haben in nationalen und internationalen Wettbewerben mehrfach Auszeichnungen und Preise gewonnen. Schönheit durch Klarheit und Einfachheit lautet auch das Credo von Vanni Donzelli, der aus Italien mit Gefäßen aus Steinzeug und Porzellan im Gepäck anreist. Die in der Ukraine geborene Künstlerin Olga Simonova setzt bei ihren Unikaten aus Porzellan auf das Zusammenspiel von Plastik, Grafik und Malerei. Porzellan Designerin Barbara Hertwig aus Deutschland spielt mit der Wirkung von Oberflächengestaltung.

Bei der heimischen Keramikszene ist POTS und BLITZ längst kein Geheimtipp mehr. Für Naturlehmkeramiker Josef Wieser, die bei FoodbloggerInnen beliebte Keramikerin Romana Widder-Lunzer und den Waldviertler Künstler Fabian Grünstäudl stellt die Veranstaltung mittlerweile einen Fixpunkt im Veranstaltungskalender dar. Ebenso dürfen sich die Besucherinnen und Besucher wieder über erfrischend junges Design der Schülerinnen und Schüler der Keramikwerkstätten der KunstModeDesign Herbststrasse freuen.

Standvergabe durch Jury sichert Qualität

Der Name POTS und BLITZ steht für das entstandene Handwerksobjekt aus Ton, das jedoch ohne das geistige Werk, also die Idee, gar nicht erst entstanden wäre. Um die hohe Qualität des Events zu garantieren, wurden die Standplätze von einer Fachjury vergeben. Augenmerk legte diese neben der Einzigartigkeit und Handwerkskunst auf unterschiedliche Produkte, Herstellungs- und Brandtechniken sowie Materialien. Alltagsgegenstände und Gebrauchsobjekte, Designprodukte und Kunstobjekte, Figuren und Skulpturen werden geboten, die ausschließlich von den Künstlerinnen und Künstlern selbst gefertigt werden und abseits des Mainstreams eine erfrischende Gegenschau zur herkömmlichen Töpferware bilden.

Keramik · Porzellan · Designmarkt

Freitag, 25. bis Sonntag, 27. September 2020
Fr 14-19 Uhr | Sa 10-19 Uhr | So 10-18 Uhr
MuseumsQuartier Wien - Arena21, Foyer, Ovalhalle
Museumsplatz 1, 1070 Wien
www.potsundblitz.at
Eintritt: € 5,00
Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei

 

Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

15. September 2020 - 21. September 2020

Wir verlosen: 3 x 2 Eintrittskarten für die Ausstellung "Pots und Blitz" vom 25. bis 27. September im MuseumsQuartier

Hinweis: Sie müssen eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können!

Zum Login

Teilnahmeschluss: Montag, 21. September 2020