Auf der Bühne wird getanzt und gesungen. Das Publikum erwartet im warsten Sinn ein buntes Programm. © SALAM.ORIENT / Promotion

SALAM.ORIENT 2017

Das Festival mit Musik und Kunst aus dem orientalischen Kulturraum bietet ein facettenreiches Programm mit traditionell inspirierten Klängen aus dem Nahen Osten, Musik aus Afrika bis hin zu den heißen Rhythmen Andalusiens.

Die diesjährige Ausgabe von Salam Orient, dem einzigartigen Festival für Musik und Kunst aus dem orientalischen Kulturraum, findet heuer von 17. bis 31. Oktober 2017 in Wien statt.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Festivals liegt auf der großen musikalischen und auch geographischen Bandbreite des orientalischen Kulturraums, die sich in all ihren Facetten zeigt . Von traditionell inspirierten Klängen des Nahen Ostens über jazzig-funky und perkussive Musik aus Afrika bis hin zu den heißen Rhythmen Andalusiens.

Programm:
Dienstag, 17. Oktober 2017 (20.30 Uhr) / Festivaleröffnung
Porgy & Bess: 1010 Wien, Riemergasse 11, www.porgy.at, 28 Euro
Souad Massi (Algerien), die bezaubernde Stimme des Maghreb eröffnet die 16. Ausgabe von Salam Orient

• Mittwoch, 18. Oktober 2017 (20.30 Uhr)

Porgy & Bess: 1010 Wien, Riemergasse 11, www.porgy.at, 24 Euro
Debo Band (Äthiopien/USA), das achtköpfige Ensemble hebt mit Funk und Jazz Richtung Äthiopien der 70er Jahre ab.

•Donnerstag, 19. Oktober 2017 (15.30 Uhr) / Musiktheater
Haus der Musik: 1010 Wien, Seilerstätte 30, www.hausdermusik.com, 10 Euro
Das bunte Kamel mit Marko Simsa (Österreich/Syrien/Palästina), eine musikalische Reise in den Orient, für Menschen von 5 bis 10 Jahren.

•Donnerstag, 19. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Sargfabrik: 1140 Wien, Goldschlagstraße 169, www.sargfabrik.at, 25 Euro
L‘Hijâz’Car (Frankreich), eine eigenständige und feinfühlige Vision von Lyrik einer modernen östlichen Welt.

•Samstag, 21. Oktober 2017 (19.30 Uhr)

Radiokulturhaus: 1040 Wien, Argentinierstraße 30a, www.radiokulturhaus.orf.at, 25 Euro
Mugham meets classic: Nuriyya Hüseynova & Kaspische Virtuosen (Aserbaidschan/Ö), ein außergewöhnliches Zusammenspiel von orientalischem Mugham und europäischer Klassik

•Sonntag, 22. Oktober 2017 (20.30 Uhr)
Porgy & Bess: 1010 Wien, Riemergasse 11, www.porgy.at, 20 Euro
Orwa Saleh Ensemble (Syrien/Ö), eine meisterhafte Verbindung von Sufi-Musik und Jazz-Elementen.

•Montag, 23. Oktober 2017 (19.30 Uhr)

Sargfabrik: 1140 Wien, Goldschlagstraße 169, www.sargfabrik.at, 21 Euro
Kurdophone (Iran/Taiwan/Österreich), eine spannende neue Formation aus dem kulturellen Schmelztiegel Wiens.

•Dienstag, 24. Oktober 2017 (19 Uhr) / Buchpräsentation, der Eintritt ist frei.
Hauptbücherei Wien, 1070 Wien, Urban Loritz-Platz 2a, www.buechereien.wien.at
Krise, Revolte und Krieg in der arabischen Welt.

• Dienstag, 24. Oktober 2017 (19.30 Uhr)

Theater Akzent: 1040 Wien, Theresianumgasse 18, www.akzent.at, 18 bis 36 Euro
Faiz Ali Faiz (Pakistan), der große Meister des Quawwali berührt zutiefst mit seinen spirituellen Gesängen.

•Sonntag, 29. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Wiener Konzerthaus: 1030 Wien, Lothringerstraße 20, www.konzerthaus.at, 20 bis 46 Euro
Alireza Ghorbani (Iran), mit größter Hingabe und Perfektion ein Meisterwerk des klassischen persischen Gesangs.

•Dienstag, 31. Oktober 2017 (19.30 Uhr)

Theater Akzent: 1040 Wien, Theresianumgasse 18, www.akzent.at, 18 bis 30 Euro
Flamenco Chekara (Marokko/Spanien), krönender Abschluss von Salam Orient mit temperamentvollem Flamenco und traditionsreicher Musik aus dem Maghreb.

Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

06. September 2017 - 01. Oktober 2017

Wir verlosen:

3 x 2 Karten für die Festivaleröffnung am 17. Oktober,

3 x 2 Karten für den 21. Oktober und

3 x 2 Karten für den 31. Oktober für das SALAM.ORIENT Festival

Hinweis: Sie müssen eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können!

Zum Login

Teilnahmeschluss: Sonntag, 1. Oktober 2017