Friedrich Heinrich Füger, Kaiserin Maria Theresia im Kreise ihrer Kinder, 1776 © Belvedere Wien

Happy Birthday, Eure Majestät!

Anlässlich des 300. Geburtstags von Maria Theresia zeigt eine Ausstellung im Belvedere die Beziehung der Herrscherin zur bildenden Kunst.

Bis heute prägt die Auftrags- und Ankaufspolitik von Maria Theresia die Sammlungen des Belvedere. Kurator Georg Lechner schafft in der aktuellen Ausstellung einen spannenden Überblick dieser Beziehung. Den Besucherinnen und Besuchern werden neue Aspekte abseits der gängigen historischen Darstellungen der Habsburgerin gezeigt.

Schau in sechs Abschnitten

Sechs Kapitel dokumentieren Maria Theresias Zugang zur bildenden Kunst: Zu sehen ist Porträtmalerei – allen voran Martin van Meytens d. J. ­Weitere Kapitel behandeln den Bildhauer Balthasar Ferdinand Moll beziehungsweise Wilhelm Beyer. Dieser war vom Kaiserhaus mit der skulpturalen Ausstattung des Schönbrunner Schlossparks beauftragt. Abschnitte über Maria Theresias Bezug zum Belvedere, in das sie die kaiserlichen Sammlungen verlegen ließ, zu Skizzen von Deckenfresken und Allegorien sowie mit Landschaftsmalereien vervollständigen die 120 Werke umfassende Schau.

Die Ausstellung ist noch bis 5. November 2017 im Unteren Belvedere zu sehen.

Belvedere: Maria Theresia und die Kunst

  • Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr, Freitag bis 21 Uhr
  • Wo: Unteres Belvedere, 3., Rennweg 6
  • Öffis: S1, S2, S3, S4, S7 bis Rennweg, Staßenbahn 71 bis Unteres Belvedere
  • Weitere Infos unter www.belvedere.at


Gewinnfrage: Wie viele Werke sind in der Ausstellung im Belvedere zu sehen?


Exklusiv für Mitglieder

Gewinnspiel
Bild zum Gewinnspiel

Wir verlosen:

1. Preis: 10 x 2 Teilnahmen an einer Führung durch die Ausstellung "Maria Theresia un die Kunst" am 19. September,

2. Preis: 5 Packages mit je zwei Tickets und einem Ausstellungskatalog,

3. Preis: 50 x 2 Karten für die Ausstellung

Hinweis: Sie müssen eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können!

Zum Login